Reiseberichte

Lombok – die Perle Indonesiens

Von Gastblogger , 29. Mai 2013

Lombok, die Nachbarinsel Balis, ist für mich die Perle Indonesiens. Solch eine Gelassenheit und Gastfreundschaft, kombiniert mit wunderschöner Natur und Spaß erlebt man selten. Eine Frau aus Lombok hat mir mal gesagt „First time you come to Lombok for the landscape, second time you come as a friend to your second home“. Und mir ging es genauso. Seit meinem ersten „Abstecher“ nach Lombok mit meiner Schwester vor 2 Jahren, hat mich diese Insel mit ihren kleinen vorgelagerten Inseln fasziniert. Deshalb bin ich einfach länger geblieben und habe meine Tauchausbildung dort gemacht. Später habe ich mein Studium mit einer Studie über den Tourismus auf Lombok verbunden und so mehr über die Insel und ihre Bewohner erfahren. Zum Glück gibt’s die netten Mädels von STA Travel, die mir dabei geholfen haben, den günstigsten Flug und die beste Versicherung zu finden. Um euch Lust auf einen längeren „Abstecher“ nach Lombok zu machen, verrate ich euch hier meine Lieblingsplätze.

1.) Senggigi: Lomboks lebhafter Küstenort

Der einfachste Weg Lombok zu erreichen führt über Bali, Jakarta, Singapur oder Kuala Lumpur. Von dort wird mehrmals täglich in kurzer Zeit der neue internationale Flughafen auf Lombok angeflogen. Die Speedboats würde ich vor allem bei hohem Seegang nicht empfehlen, man ist meist länger unterwegs. Die meisten Hotels und Homestays befinden sich in Senggigi, etwa eine Stunde vom Flughafen entfernt. In dem lebhaften Küstenort gibt es viele Restaurants, Bars und vor allem die schönsten Sonnenuntergänge hinter Balis Vulkan Agung.

Sonnenuntergang in Senggigi. Im Hintergrund sieht man Balis Vulkan Agung

Wer sehen möchte, wie sich das tägliche Leben der Einheimischen abspielt, der besucht am besten morgens den heimischen Markt in Ampenan (15 Minuten von Senggigi), wo viel gefeilscht, gehandelt und gelacht wird. Aber Achtung, in der Mittagshitze kann einer empfindlichen Nase dort schnell der Appetit vergehen 🙂

Traditioneller Markt in Ampenang

An Senggigis Stränden tummeln sich vor allem sonntags die einheimischen Kinder beim Spielen im Meer oder bei ihren ersten Surfversuchen und posen dabei gerne für die Kamera wie man hier sieht.

Kinder beim Spielen am Strand von Senggigi


2.) Die Gili Inseln: Die Malediven Indonesiens?

Senggigi ist der ideale Ausgangspunkt, um die Gili Inseln schnell und einfach mit dem Boot zu erreichen. Die Gili Inseln, das sind Gili Trawangan „Die Lebhafte“, Gili Meno „Die Ruhige“ und Gili Air „Die Einheimische“. Am besten hat es mir auf Gili Trawangan gefallen, da hier am meisten los ist und man schnell in Kontakt mit anderen Backpackern kommt. Ob tauchen, surfen, Party oder relaxen, hier gibt es alles außer Autos, Roller oder Hektik. An den kilometerlangen Stränden kann man innerhalb von 2 Stunden die Insel zu Fuß oder mit dem Fahrrad umrunden und dabei an den zahlreichen Strandbars einen Fruitshake-Stopp einlegen.

Der Strand rund um die Insel Gili Trawangan mit Blick auf Gili Meno

Die Gili Inseln zählen für mich zu den schönsten Tauchrevieren Südostasiens. Bei meinen zahlreichen Tauchgängen durfte ich die atemberaubende Unterwasserwelt mit seiner unglaublichen Artenvielfalt und Korallenreichtum kennenlernen. Wer Wert auf persönliche Betreuung und hohen Sicherheitsstandart legt, der sollte bei der kleinen Tauchschule von DSM Lombok vorbeischauen, die von einem netten Franzosen geführt wird. Dort habe ich meinen Rescue-Kurs gemacht und wunderbare Momente mit der Crew erlebt. Die Tauchschule gibt es auch in Senggigi, getaucht wird meist um die Gili Inseln bei Shark Point, Coral Fun Garden, Manta Point… Bei allen Tauchspots gibt es außerdem Schildkrötengarantie, denn diese werden auf der Insel von klein auf großgezogen und können in speziellen Bassins bewundert werden.

Tauchboot der Tauchschule DSM Lombok auf Gili Trawangan und in Senggigi

Tagsüber gibt es bei Kiki Nova, einer wunderschönen älteren indonesischen Lady das beste indonesische Essen zu niedrigen Preisen. Sie hat ihre kleine „Warung“ direkt hinter dem Marktplatz am Hafen. Am allabendlichen Markt kann man sich an vielen der kleinen Stände seinen Fisch selbst aussuchen und frisch vor den eigenen Augen brutzeln lassen.

Frischer Frisch am Marktplatz auf Gili Trawangan

3.) Rinjani oder der Vulkan im Vulkan

Von dem Anblick des Rinjani-Vulkans bekomme ich immer noch Gänsehaut und würde am liebsten gleich wieder losziehen, um den 3.726 Meter-Riesen zu besteigen. Dabei ist die Wanderung wirklich anstrengend. Es gibt verschiedene Routen, ich habe mich erst mal nur bis zum Kratersee gewagt. Dabei erklimmt man innerhalb von zwei Tagen den Kraterrand, von dem man einen unglaublichen Ausblick hat.

Blick vom Kraterrand auf den Rinjani-Vulkan

In der zweiten Nacht schläft man unten am See, in dem sich der zweite kleinere Vulkan befindet. Am letzten Tag geht es in einem Rutsch wieder den Krater rauf und zurück nach Senaru. Träger machen einem das Wanderleben einfacher und kümmern sich um die ganze Verpflegung.

Camp am Kratersee

Unser lustiger Guide Aldo

Vor oder nach der Wanderung sollte man unbedingt noch bei den Wasserfällen von Senaru vorbeischauen und ein spritziges Bad nehmen.

Die Wasserfälle von Senaru


4.) Die Küste Lomboks

Schnappt euch einen Roller, Sonnencreme und einen Fotoapparat und ab geht die rasante Fahrt die Küstenstraße von Senggigi entlang in Richtung Norden. Wer unterwegs Kühen, Hühnern und Affen begegnet, der weiß, wozu eine Hupe gut ist 😉 Unbedingt einen Stopp bei am Malimbu-Beach einlegen, dem schönsten Palmenstrand, an dem man außer ein paar Fischern fast alleine ist. Ein weiteres Highlight ist der Aussichtspunkt, an dem man die drei Gili Inseln von oben überblicken kann. Aber aufpassen, den Makaken-Affen gefällt es hier auch.

Die Küstenstraße von Senggigi in den Norden

Die Gili Inseln von oben: links Gili Trawangan, Mitte Gili Meno, rechts Gili Air

Der Süden Lomboks ist vor allem bei Surfern beliebt. Die kleinen Homestays in Kuta laden zum Verweilen und die einsamen Strände zum Relaxen ein. Kuta Lombok ist nicht zu verwechseln mit Kuta Bali, denn hier gibt es keine großen Discos, sondern kleine nette Bars, in denen sich auch die Einheimischen blicken lassen.

Der Traumstrand von Kuta

Auch hier empfiehlt es sich mit dem Roller loszuziehen und sein Surfbrett mitzunehmen. Gerade die Wellen am Mawi-Strand sind perfekt zum Surfen und können teilweise echt riesig werden.

Wahnsinnswellen an den Stränden im Süden Lomboks

Wie soll man denn da vorbei kommen?! 😉


5.) Kultur und Tradition der Sasak

85 % der Einheimischen auf Lombok sind Sasak und muslimisch. Man findet aber auch Balinesen und den Hinduismus. Die größte hinduistische Tempelanlage ist Narmada, die auf Grund des Freizeitparks darin bei den Locals sehr beliebt ist. Mein persönlicher Lieblingstempel befindet sich 5 Minuten südlich von Senggigi direkt am Meer. Er ist zwar sehr klein, doch hat man von dort einen tollen Ausblick auf Senggigis Strände.

Hinduistischer Tempel am Meer

Bei der Kulturtour von lokalen Anbietern, wird man ins Innere des Landes gebracht, wohin ich mich alleine mit dem Roller auf Grund der verwirrenden Straßen sonst nie getraut habe. Im Osten kann man Fischern beim traditionellen Bootbauen zuschauen oder eine Töpferrunde im Töpferdorf einlegen. In Richtung Süden befindet sich das Dorf Sade, in dem Häuser in der alten Bauweise stehen und in denen der Boden mit Kuhdung ausgelegt wird. Faszinierend fand ich vor allem die Frauen aus den traditionellen Weberdörfern. Dort darf die Frau erst heiraten, wenn sie das Weberhandwerk erlernt hat.

Weberin im traditionellen Weber-Dorf

Reis ist in Indonesien das Hauptnahrungsmittel und wird auf Lombok in riesigen Mengen angepflanzt. Der Blick auf die Reisterrassen von Tetebatu ist einfach spektakulär.

Arbeiter auf den Reisfeldern bei Tetebatu

Wer jetzt Lust auf Lombok und die Gili Inseln bekommen hat, der darf sich gerne bei mir melden. Wer weiß, wann ich wieder dort sein werde 😉

Liebe Grüße,
Diana

19 Antworten zu “Lombok – die Perle Indonesiens”

  1. Weltenbummlerin sagt:

    Ein traumhafter Bericht mit wunderschönen Fotos.
    Ich plane für November einen 3- bis 4-wöchigen Trip nach Bali, Lombok und die Gilis.
    Warst du schon auf Bali?
    Hast du vielleicht noch ein paar Insidertipps, wieviele Tage würdest du jeweils einplanen?
    Warst du zu der Zeit schonmal dort?

    Viele Grüße

  2. Felix sagt:

    Hey Diana,

    das hört sich echt super an und sieht auch gut aus. Ich hab schon seit längerem geplant auf die Gilis zu reisen und Ende September geht es endlich los. Dein Bericht lässt die Vorfreude noch mehr steigen.

    Beste Grüße,
    Felix

  3. waltraud schoch sagt:

    Liebe Diana,
    deine Bilder machen einem Lust auf mehr. Es wäre super alles mit eigenen Augen zu sehen. Bin total fasziniert. Ich hoffe, ich habe die Gelegenheit, dich mal zu besuchen.

  4. Daniel sagt:

    Hallo Reisevögel
    Lombok ist wirklich eine
    Traumreise wert.
    Ich war vor über zwanzig
    Jahren. Bin sicher den Charme dieser Insel trifft man immer noch an.
    Lombok im Gegensatz zu Bali ist nicht so überrannt.
    Bericht gut geschrieben.
    Viel Spass auf Lombok

  5. Diana sagt:

    Liebe Weltenbummlerin,

    freut mich, dass dir der Bericht gefällt.
    Auf Bali war ich auch schon und es ist auch wunderschön dort. Allerdings ist es im Vergleich zu Lombok viel touristischer und hektischer. Deshalb halte ich es dort nie so lange aus 😉 Wenn du allerdings Tempel magst, würde ich dir mindestens eine Woche auf Bali empfehlen. Auf den Gilis kannst du dann wunderbar ein paar Tage entspannen, die Seele baumeln lassen und dich von Balis Verkehrschaos erholen. Für Lombok würde ich auch eine knappe Woche einplanen. Und dann hast du ja noch ein paar Tage, um die letzte Zeit auf der Insel zu verbringen, die du am liebsten magst. Oder du kannst mit dem Boot weiter Richtung Osten nach Komodo zu den Waranen oder nach Flores fahren. Das ist auch eine unglaubliche Tour. November ist Beginn der Regenzeit, aber es regnet dann höchstens eine Stunde am Tag mal. Dafür ist weniger los und es reist sich entspannter…
    Ich wünsche dir viel Spaß. Bei Fragen kannst du dich gerne melden…

  6. Diana sagt:

    Lieber Felix, Waltraud und Daniel,

    vielen Dank für eure netten Kommentare.
    Ihr dürft euch gerne bei mir melden, wenn es dann los geht.

    Liebe Grüße,
    Diana

  7. Feli sagt:

    Wow, ich war vor 3 Wochen im Süden von Lombok und kann nur zustimmen. Es ist so ein Unterschied zu den Nachbarinseln Bali oder nen Gilis und die Menschen sind so freundlich. Als sei die Welt stehengeblieben. Hier auf Bali lässt es sich außer auf Nusa Lembongan (sehr local) nur tief im Norden oder vielleicht noch um Balangan / Ulu Watu herum aushalten….

  8. Marcel sagt:

    Ein schöner Artikel! Ich konnte bisher zwar noch nicht alles von Lombok sehen was Du gesehen hast (wird unbedingt nachgeholt, vor allem Rinjani!) aber das mit der Freundlichkeit der Menschen kann ich bestätigen. Da ich dort mittlerweile ein paar Freunde habe, konnte ich bei meinem Besuch auch das Leben der Locals kennenlernen. Und deren leckeres Essen!

    Schön ist außerdem der Kontrast zu Bali – vieeeeel weniger Touristen und vor allem der Verkehr ist wesentlich ruhiger (außer vielleicht vor und nach dem Freitagsgebet ;))

    Und die Gilis sind eh der Hammer!

  9. Ramona sagt:

    Darf ich fragen, wo du deine Tour auf den Mount Rinjani gebucht hast, ob vor Ort oder vorher?
    Ich hoffe, dass die Touren im November auch noch durchgeführt werden 🙂

    Liebe Grüße

  10. Josy sagt:

    Hallo,
    Bin gerade auf Bali- nach Australien (zu viele junge Party- Kids) einer Woche Bali legian & surfcamp canguu nun in ubud.
    Aber auch hier is es noch touristisch.
    Werde in einigen Tagen nach gili abhauen- mir würde jetzt (2014) gilli air empfohlen
    Dann will ich auch weiter nach lombok.
    Hast du Unterkunft Empfehlungen?
    Und mit wem hast du die Vulkan Tour gemacht? Die will ich unbedingt machen.
    Gerne alle Empfehlungen an mich
    Freu mich lombok zu entdecken;)
    Danke

    LG aus ubud
    Josefine (27 Jahre;) falls das für Tour Empfehlungen wichtig ist)

  11. Diana sagt:

    Hallo Josefine,
    entschuldige bitte für die verspätete Antwort. Bali und Australien waren mir auch zu touristisch. Gut, dass du nach Lombok und auf die Gili Inseln kommst. Sehr viel entspannter alles. Unterkünfte findest du sicher schnell selbst und in der Nebensaison auch recht günstig. Ich kann mich leider nicht mehr daran erinnern, mit wem ich die Vulkantour gemacht habe. Ich habe die Tour mit Leuten von der Tauchschule DSM Dive gemacht, die haben alles organisiert. Hör dich am besten vor Ort um und buche bei dem Veranstalter, bei dem du dich am wohlsten fühlst.
    Viel Spaß beim Entdecken…
    Diana

  12. Margit sagt:

    Hallo Diana super Bericht, finde ich echt toll.
    Wir möchten im März nach Lombok und Gili Meno, kannst du uns noch was zu Malaria sagen, hast du Medikamente genommen, oder braucht es das nicht unbedingt?
    Danke für eine kurze Rückmeldung im Voraus
    lg. Margit

  13. Hallo Margit,
    danke für deinen Kommentar. Für Lombok und die Gili Islands besteht laut Auswärtigem Amt ein Malaria-Risiko. Obwohl ich viele kenne, die auf den Gilis und auf Lombok waren, die keine Malaria-Prophylaxe genommen haben, würde ich dir auf jeden Fall empfehlen mit deinem Hausarzt darüber zu sprechen.
    Liebe Grüße, Carina

  14. Diana sagt:

    Hallo Margit,

    vielen Dank. Gut, dass du das Thema Malaria ansprichst. Es besteht ein geringes Malariarisiko auf Lombok, so wie es auch in Singapor oder auf Bali Malaria gibt. In den Touristenregionen auf Lombok oder den Gili Inseln kenne ich bisher niemanden, der Malaria hatte. Das Internationale Krankenhaus in Mataram hat bestätigt, dass in den Touristengebieten, sowie in Mataram keine Gefahr besteht. Bei Touren in ländlichere Gebiete während der Regenzeit empfehle ich lange und helle Kleidung und Mückenspray. Ich selbst habe bei keiner Südostasienreise Malaria-Prophylaxe genommen und halte dies auch nicht für notwendig.

    Hier findest du einen informativen Bericht darüber. Ich hoffe, das hilft dir bei deiner Entscheidung: http://homeiswhereyourbagis.com/malaria-auf-lombok-warum-die-panik/

    Viel Spaß auf Lombok und den Gili Inseln.
    Diana

  15. Petra sagt:

    Wir haben soeben Wien – Singapur – lombok gebucht ! .. Können leider nur 12 Tage ohne kids weg .. Wohnen in lombok in senggigi .. Was sollten wir uns deiner Meinung ansehen wenn wir nur 8 Tage auf der Insel sind .. u tauchen u relaxen wollen .. wieviel Tage davon auf gilli? Lg Petra .. Danke f deine Tipps ..

  16. Diana sagt:

    Liebe Petra,

    das sind ja wunderbare Neuigkeiten, Lombok wird euch bestimmt gefallen.

    Bei 8 Tagen auf der Insel würde ich euch Folgendes empfehlen:

    Tagestour in den Norden über die Küstenstraße mit Stops am Aussichtspunkt Malimbu Hill, zu den Wasserfällen in Senaru, Besuch tradioneller Markt, zurück über Monkey Forest.

    Tagestour in den Süden mit Stops in traditionellem Dorf Sade, Weber-Dorf, Töpferdorf, Strände um Kuta erkunden.

    Ausflug zu den Tempeln Lingsar, Narmada, Batu Bolong und evtl Gunung Pengson.

    Falls ihr Lust auf weitere Wasserfälle habt, eignen sich Benang Stokel und Benang Kelambu in Central Lombok auch gut. Dir Tour zu diesen Wasserfällen könnt ihr mit einem Besuch der Tempel Lingsar und Narmada kombinieren.

    Ich würde 2-3 Tauchtage einplanen. 1-2 Tage auf den Gili Inseln und einen Tag in Sekotong im Südwesten Lomboks bei den sogenannten „Secret Gilis“ um Gili Nanggu und Gili Gede. Dort ist noch viel schöner zum Tauchen.

    Für einen Strandtag kann ich euch die Buchten Malimbu und Nippah empfehlen. Ansonsten lohnt es sich, in Senggigi über den Artmarket zu flanieren und in einem der Restaurants einzukehren.

    Auf Gili Trawangan gibt es eine größere Auswahl an Restaurants und Cafes. Dort kann man auch wunderbar baden und am Strand relaxen. Fruchtsaft bestellen, Sonnenbrille auf und der Urlaub kann beginnen.

    Ich wünsche euch einen wunderbaren Lombok-Aufenthalt,
    Diana

  17. Claudia sagt:

    Hallo Diana

    Vielen Dank für deinen tollen Bericht! Ich habe mich soeben entschieden meinen Bali-Urlaub doch nun mehrheitlich auf Lombok zu verbringen. =) Welche Transport-Variante empfiehlst du uns um von Bali nach Lombok und wieder zurück zu kommen? Ich habe schon gehört dass man bei den Speedbooten (auch wenn man das Ticket vorzeitig kauft) schon mal 6h warten kann bis man aufs Boot kommt. Und auch von den Fluggesellschaften welche Bali-Lombok fliegen habe ich haarsträubende Geschichten gelesen… Kannst du uns dazu einen Tipp geben?

    Vielen Dank & liebe Grüsse
    Claudia

  18. Roberta sagt:

    Hallo Diana,
    so ein toller Bericht, ich bin begeistert! Wir verbringen dieses Jahr unseren Urlaub auf Lombok, jedoch erst im November. Hast du zu dieser Reisezeit eventuell auch Erfahrungen bzw. Tipps? Ein bisschen Angst haben wir schon, dass es nur regnet 😀
    Alles Liebe & Vielen Dank
    Roberta

  19. Hallo Roberta,
    Diana freut sich bestimmt über dein Feedback, danke. Lombok ist tendenziell trockener und normalerweise beginnt die Regenzeit erst im Dezember. Natürlich ist nicht auszuschließen, dass ihr auch mal Regen haben werdet, aber sicherlich nicht euren kompletten Urlaub über.
    Viele Grüße, Carina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.