Europa

Geführter Segeltrip – Tipps & Infos

Von Die STA Travel Reiseexperten , 16. August 2016

Wer möchte nicht einmal im Leben die Segel fest in der Hand halten und den Kurs selbst bestimmen? Ich habe es bei einem geführten Segeltrip für euch ausprobiert!

Auf unserer Erlebnisreise an Bord eines Segelschiffes, führte unser Kurs von Athen über die wunderbaren Inseln South Kea, Kithnos, Naoussa, Paros, Naxos, Rinea nach Mykonos. Auf der Route erwarteten uns einsame Strandabschnitte, glasklares Karibik-Meerwasser, coole Trekkings, uralte Ruinen, coole Partys und eine Menge köstliches Essen. Genug zur Route, ihr wollt sicher wissen, wie es an Bord zu und her geht.

Wie sieht ein typischer Tag an Bord aus?

Am Morgen kann man entweder gemütlich bis zum Frühstück liegen bleiben oder hilft dem Skipper bei den Tages-Vorbereitungen. Etwa gegen 9:00 Uhr bereitet die Gruppe gemeinsam das Frühstück vor. Danach werden die Segel in den Wind gesetzt mit Kurs auf eine der kleinen Inseln Griechenlands. Man kann beim Segeln jederzeit tatkräftig mit anpacken, der Skipper ist sehr dankbar über begeisterte Helfer. Wenn man sich dies nicht zutraut oder lieber dabei zuschaut, ist das auch kein Problem, ihr könnt es euch einteilen, wie es euch lieber ist. Auf der Insel angekommen erkundet die ganze Besatzung der Segelyacht die Insel zu Fuss, mit dem Auto oder mit dem Roller. Ein typisch griechisches Dinner mit allen zusammen, ist ebenfalls Teil des Programms. Solltet ihr mal einen ganzen Tag auf der See, zum Beispiel für ein ausführliches Sonnenbad oder einen Spieletag einplanen, kein Problem! Am Abend wird entweder in einem Städtchen auf der Insel diniert, in einer einsamen Bucht gegrillt oder an Bord zusammen ein köstliches Essen gezaubert. Einer anschliessenden Partynacht steht nichts im Weg!

Griechenland_6

3 wichtige Regeln, die bei einem geführten Segeltrip zu beachten sind:

Regel Nummer 1: Vertraue dem Skipper

Der Skipper ist bei einer solchen Erlebnisreise nicht „nur“ der Segler nein, er ist auch „Haus“mann, Koch, Mediziner, Seelsorger, Reiseführer, Freund, Segellehrer, usw. Das Wissen über sein Handwerk und über das Land, die Leute und die Kultur hat mich sehr beeindruckt. Der Skipper gibt dies auch liebend gerne an die Besatzung weiter. Dank ihm konnten wir uns in der Zeit an Bord ein gutes Segelwissen aneignen, und wir konnten richtig mit anpacken.

Regel Nummer 2: Gewinne Freunde fürs Leben

Die Gruppe auf der Segelyacht wächst wie eine kleine, sehr internationale Familie von Tag zu Tag zusammen. Es war toll zu sehen, wie gut wir uns nach nur zwei Tagen kannten, wie gut wir uns verstanden haben und natürlich auch, wie gut wir Hand in Hand an Bord zusammengearbeitet haben.

Regel Nummer 3: Have fun!

Das ist die letzte und wichtigste Regel. 🙂 Geniesse die kitschigen Sonnenuntergänge, feiere Partys am einsamen Strand, springe in das türkisblaue Wasser, lass deine Haut bräunen, spüre den salzigen Wind in deinen Haaren, esse wie eine griechische Gottheit und trinke einen guten Cocktail zusammen mit der Crew an Bord der Segelyacht.

Griechenland_5

segeltrip, griechenland

segeltrip, griechenland

Das solltet ihr nicht vergessen, wenn ihr auf einen geführten Segeltrip geht:

  • Fahrradhandschuhe: so seid ihr beim Segeln nicht nur dabei sondern mittendrin
  • Taschenlampe: nachts überlebenswichtig
  • Gute und starke Sonnencreme: gemäss unserem Skipper wird man auf See etwa drei Mal so schnell braun (oder rot) als an Land, juhui!
  • Eine Spezialität aus deinem Land: die Bootskameraden werden dich für ein Mitbringsel lieben

Also los, setzt die Segel – Mast- und Schrotbruch! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.