Ozeanien

Work and Travel in Australien – Meine Vorbereitung

Von Gastblogger , 01. September 2017

Hallo liebe Leser, ich bin Melli, 27 Jahre alt und eine reisebegeisterte Frohnatur. Nach meinem Road Trip in 2012 durch Amerika war nun Work and Travel in Australien dran. Ich lasse mich nie und von keinem Hindernis von meinen Reisen abbringen und möchte trotz meines Handicaps zeigen, dass man alles schaffen kann wenn man nur will und den Mut dazu hat.

Die Vorbereitung meines Work and Travel in Australien

Ehrlich gesagt: in meinem Fall gab es nicht sehr viele Vorbereitungen. Die Idee ein halbes Jahr lang Work and Travel in Australien zu machen, kam mir ziemlich spontan. Ich wollte einfach raus, etwas Neues kennenlernen. Nicht denselben Alltagstrott wie seit vielen Jahren erleben. Daher bin ich eher unvorbereitet an die Sache heran gegangen. Was im Nachhinein sogar die beste Vorbereitung gewesen ist! Das Gute daran war, dass man nicht enttäuscht werden kann, da man vorab nicht so viele Erwartungen aufbaut. Man stürzt sich einfach in etwas komplett Neues. Und im Endeffekt kommt eh immer alles anders als man plant 😉

Die besten Entscheidungen oder Reisen ergeben sich meistens unerwartet und spontan.

Unterstützung durch Reiseexperten

Ein paar grundlegende Dinge, sollte man allerdings doch vorab in die Wege leiten und sich ein paar Infos dazu besorgen. So bin ich damals zum STA Travel Shop gegangen und habe dort Unterstützung und Hilfe für meinen Work and Travel Aufenthalt bekommen. Dadurch, dass die Reise bis dahin kein Thema für mich gewesen ist, war mein Informationsstand zu Australien und Work and Travel im Allgemeinen, kaum bis gar nicht vorhanden. Zum Glück das war alles kein Problem, da sich die Mitarbeiter meines STA Travel Shops alle bestens auskennen und mir so bei den Vorbereitungen des Work and Travel zur Seite standen.

Ich würde übrigens auch immer wieder über STA Travel buchen, da sowohl die Vorbereitung, wie auch die Hilfe vor Ort mit der Steuernummer und Bankkarte problemlos funktioniert haben. Es ist einfacher jemand zur Seite zu haben, der solche Reisen tagtäglich organisiert und verkauft.

Gruppen auf Facebook

Außerdem rate ich jedem, sich in bei einer oder mehreren der vielen Backpacker Gruppen auf Facebook anzumelden. Auf den ersten Blick ist sicher alles ein bisschen zu viel Info auf einmal und meine Startseite war ab da an jeden Tag voll mit den Beiträgen der ganzen Backpacker. Doch man bekommt so sehr viel von den Erfahrungen und Tipps anderer mit. Vor allem aber kann man so Travelmates finden. In den Gruppen kann man sich super zu einzelnen Detailfragen austauschen, z.B. welche Reiseversicherung die beste ist, welcher Rucksack sich am besten eignet usw. Oder aber auch, wo man am besten mit der Reise anfängt. Generell bekommt man durch das Lesen der verschiedenen Erfahrungen einen ganz guten Eindruck und kann sich seine eigene Meinung bilden. Ihr solltet euch aber natürlich nicht verrückt machen (lassen). Am Ende müsst ihr selbst entscheiden und schauen was für euch das Beste ist bzw. womit ihr euch am wohlsten fühlt.

Wohnung & Job

Die einzigen Themen, die ich bei der Vorbereitung meines Work and Travel wirklich planen musste, waren: was mache ich mit meiner Wohnung und dem Job? Damit ich nicht nach der Reise bei Null anfangen musste habe ich während dem halben Jahr in Australien meine Wohnung untervermietet. Bei meinem Job wurde ich für die Zeit freigestellt. Klar hatte ich damit sehr viel Glück und nicht jeder Arbeitgeber zieht bei sowas mit. Aber fragen kostet nichts, also einfach mal nachfragen, eventuell gibt es diese Möglichkeit sowieso, ihr kennt sie vielleicht nur nicht. Wer nicht wagt der nicht gewinnt! 🙂

Visum

Ein sehr wichtiger Tipp in meinen Augen: kümmert euch früh genug um euer Working Holiday Visum! Auch wenn meine Freundin und ich wahrscheinlich unter vielen die einzigen waren die damit Probleme hatten. Aber sicher ist sicher. Wir hatten beide erst kurz vor knapp die Bestätigung für unsere Visa erhalten und so etwas zehrt unfassbar an den Nerven. Der australischen Regierung ist natürlich egal ob man morgen in den Flieger steigt und das Visum aber noch nicht in der Tasche hat. Und wenn es, wie bei meiner Freundin, ganz doof läuft muss man alles umbuchen.

Und sonst so?

Aber alles weitere wie z.B. Gepäck, Reiseunterlagen, etc. – macht euch keinen Stress. Bei den Reiseunterlagen und der Organisation vorab war mir der STA Travel Shop in Ulm eine große Hilfe.

Ansonsten gilt das Übliche: packt nicht zu viel in euren Rucksack – wie das immer so ist, man zieht schlussendlich nur die Hälfte an. Und ich würde auf jeden Fall einen Laptop mitnehmen um immer mal wieder alle Bilder und Videos zu sichern.

Doch am Besten – Augen zu und durch! Traut euch, seid offen, es wird schon schief gehen. Denkt immer daran: ganz viele andere haben das auch schon vor euch gemacht 🙂

Habt ihr selbst bereits ein Work and Travel in Australien gemacht? Was sind eure Tipps für die Vorbereitung?

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Work and Travel in Australien - Meine Vorbereitung, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.