Nadine Angerer – Von Kauai nach Maui

Mein Name ist Nadine Angerer. Ich war Torhüterin der deutschen Frauenfußball Nationalmannschaft und mag nicht nur Fußball, sondern auch reisen und das Leben. Ich liebe es neue Länder, deren Kultur und Lebensart zu entdecken, und mit offenen Augen die Welt zu erkunden.

Schon lange habe ich davon geträumt endlich einmal Urlaub auf Hawaii zu machen. Durch meine Zeit in Portland rückte Hawaii natürlich im wahrsten Sinne des Wortes immer näher. Kein langer Flug von Portland aus, kaum Zeitverschiebung und auch im Oktober noch traumhaft schönes Wetter – also habe ich gebucht. Naja, erst einmal musste ich mich schlau machen, welche der Inseln überhaupt für mich in Frage kommen würden. Am liebsten hätte ich alle besucht, aber leider hatte ich nur 2 Wochen Zeit – also 2 Wochen = 2 Inseln.

Endlich Hawaii

Nach langem hin und her, habe ich mich letztendlich für Kauai und Maui entschieden. Kauai, absolute Natur, Regenwälder, einsame Strände, kleine Inseln mit viel Tradition und vielen Mücken. Maui: Surfer, Hana Road, auch viel Natur, größere Insel mit weniger Mücken 🙂

Kauai

Angekommen auf Kauai und ich war begeistert. Im Flieger habe ich schon die Straßenkarte studiert und festgestellt, dass man sich ja nicht wirklich auf der Insel verfahren kann. Also ab ins Auto und los.

kauai, napali coast

Napali Coast

Kauai hat alles zu bieten, wenn man nicht eine „Bettenburg“ zum Urlaub machen braucht.

Überall gibt es kleine Apartments die man mieten kann, kleine Hotels, einsame Strände, kleine nicht touristische Dörfer und viele Shops die Outdoor Aktivitäten anbieten. Besonders beliebt sind Helikopterflüge und Zipline-Touren.

Mehrere Freunde sagten mir, das ich unbedingt eine Heli Tour machen muss, da die Insel von oben betrachtet unfassbar ist und man so auch schnell einen Eindruck von der Größe und Schönheit Kauais bekommt. Ich kann das nur bestätigen. Es war traumhaft und spektakulär.

kauai, helikopter flug

Helikopter Flug

NadineAngerer_Kauai_NapaliCoast_SichtStatePark

Aussicht auf die Napali Coast vom State Park aus

kauai state park

State Park

Da ich seitenweise über Kauai schreiben könnte, hier einmal meine Shortlist:

Strand Tipps für Kauai:

  • Queens Bath – ein Pool mitten im Meer. Man wandert einen steilen Abhang zum Wasser (unbedingt feste Schuhe anziehen)
  • Tunnels Beach – bester Strand zum Schnorcheln und um Schildkröten zu beobachten
  • Kiahuna Beach – wunderschöner einsamer Strand, inkl. Klippensprung

Aktivitäten:

  • Unbedingt ein Schnorchel Set ausleihen – die Fischparty unter Wasser ist so schön anzusehen
  • Helikopter Tour!!
  • Zipline Tour – nur an einem Seil hängend über die Regenwälder von Kauai
  • Kokeé-State-Park besuchen

Essen:

Poki, Poki und wieder Poki! Poki ist ein traditionell hawaiianischer Fischsalat. Meistens aus rohem Thunfisch, eingelegt in verschiedenen Soßen. Wer Sushi mag, wird Poki lieben.

Unbedingt immer dabei haben:

Mückenspray – durch die hohe Luftfeuchtigkeit leben die Mücken quasi in ihrem Paradies und sind echt richtig lästig.

Maui

Nach 7 Tagen auf Kauai ging es dann weiter nach Maui. Wow, wenn man von der kleinen Insel Kauai kommt, wirkt Maui wie eine Weltinsel. Am Flughafen trifft man aufgeregte Frauen mit Brautkleidern unterm Arm und es wirkt als wäre Maui so ein bisschen das für die Amerikaner, was für uns deutsche Mallorca ist – allerdings ohne den Ballermann.

Maui ist eine belebte Insel, aber auch hier findet man abgelegenen Strände, kleine Unterkünfte und schöne kleine Dörfer. Allerdings auch viel mehr Tourismus und die Bettenburgen. Vom Klima her, war es auf Maui noch wärmer als auf Kauai – im Durschnitt 28 Grad, allerdings gab es kaum Mücken, da die Luftfeutigkeit hier normal ist.

maui

Maui

Maui ist bekannt für seine Surferstrände. Es gibt riesig hohe Wellen und man kann nicht an jedem Strand ins Wasser gehen. Dafür gibt es unfassbar viele Schildkröten, die ihren Mittagschlaf am Strand genießen.

Das absolute Highlight auf der Insel ist die Hana Road. Eine weltberühmte Straße die mitten durch den Regenwald von Kahului nach Hana führt.

Schneller als 20km/h kann man nicht fahren, da die Straße eigentlich nur aus Kurven besteht. Es gibt aber so viel zu sehn, daher sollte man auch nicht unbedingt schneller fahren.

An jeder Kurve gibt es Wasserfälle, Schluchten, Strände und exotische Pflanzen zu sehen.

Tipp von mir:

Am besten früh morgens los fahren, da es sonst sehr voll ist. Immer mal wieder anhalten und nach kleinen Pfaden Ausschau halten – oft führen diese zu kleinen Seen und Wasserfällen, die man von der Straße aus nicht sehen kann.

maui, hana road, nadine angerer

Hana Road

Unbedingt Wasser und etwas zu Essen einpacken. Es gibt an der Strecke ein paar Rastmöglichkeiten, die aber unfassbar teuer sind.

Und hier nun auch wieder meine Shortlist für Maui:

Strände:

  • Big Beach – endlos langer Sandstrand, der nicht überlaufen ist
  • Black Sand Beach – toller Strand um zu schnorcheln
  • Maluaka Beach – hier ein bisschen laufen und schon findet man kleine einsame Ecken

Aktivitäten:

  • Für Surfer: auf jeden Fall surfen 🙂
  • Für Nicht-Surfer: schnorcheln und schwimmen gehen 🙂
  • Den Iao Valley State Park besuchen

Essen:

Tja, ich kann nur schreiben: POKI 🙂

maui, iao valley state park

Iao Valley State Park

Für mich war die Reise nach Hawaii großartig und ich könnte ein ganzes Buch darüber schreiben und werde mit großer Sicheheit auch wieder einmal hin fliegen 🙂

In ihrem Buch „Im richtigen Moment – Meine Story“ berichtet Nadine Angerer von ihrer Karriere zur deutschen Nationaltorhüterin, ihrer unkonventionellen Art zu leben und auch von ihrer Abenteuer- und Reiselust, die sie schon rund um den Globus und bis ans andere Ende der Welt führte.

Neugierig geworden? Am 17.12.15 wird Nadine uns und euch in Frankfurt bei einer moderierten Lesung ein wenig mehr Einblick in ihr Buch und ihr Leben als abenteuerlustige Weltfußballerin geben. Mehr Infos bekommt ihr hier.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (4 votes cast)
Nadine Angerer - Von Kauai nach Maui, 4.0 out of 5 based on 4 ratings

2 Kommentare

  1. Schlüsseldienst in Essen 14. Dezember 2015 at 11:29

    Sieht wirklich sehr schön aus, hätte auch mal lust dorthin, aber ohne Geld ist das ganze leider nicht machbar.

  2. Christian 1. Februar 2016 at 12:11

    Hallo,
    plane im August 2016 eine Reise nach Maui.
    (Zuerst plante ich die Kapverdischen Inseln)
    Dein Bericht hat mir sehr s gut gefallen.
    Danke und alles Gute.
    LG Christian

Kommentare

Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar